Deutscher Zukunftspreis 2011 geht nach Sachsen

Am 16. Dezember war es wieder soweit: Bundespräsident Christian Wulff verlieh den begehrten Zukunftspreis 2011.Die Auszeichnung ist für Menschen gedacht, die mit Kreativität, Wissen und Können nach Ideen und Lösungen für marktfähige Produkte suchen . In diesem Jahr ging der Preis an Forscher aus Sachsen, was den Forschern immerhin ein Preisgeld von 250.000 Euro garantiert. Beteiligt an der prämierten Erfindung war das Fraunhofer-Institut IPMS mit ihrem Projekt “Organische Elektronik – mehr Licht und Energie aus hauchdünnen Molekülschichten”.
Doch woraus besteht diese Innovation? Den Wissenschaftlern ist es gelungen Halbleiter aus organischen Materialien herzustellen, die in Displays und Leuchten verwendet werden können. Der große Vorteil besteht darin, dass diese deutlich weniger Energie benötigen als die bisher verwendeten Materialien.
Das Preisgeld in Höhe von 250.000 Euro wollen die Forscher nicht etwa verjubeln, sondern konsequent in die Forschung stecken.
Wer sich noch genauer über den Deutschen Zukunftspreis informieren will, findet in der ZDF Mediathek unter folgendem Link einen interessanten Beitrag zum Thema:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1519888/Deutscher-Zukunftspreis-2011?bc=svp;sv1

Artikel von Thomas Klevenz, 15.12.2012; Angelehnt an: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/wissenschaft-deutscher-zukunftspreis-geht-nach-sachsen_aid_694282.html und http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article2128855/Zukunftspreis-2011-geht-an-Forscher-aus-Dresden.html

Innvio